Ruine Wildenegg 

Oder: Warum man manche Dinge allein machen muss.

Seit ich gelesen habe, dass es am Irrsee eine Ruine gibt, auf der ich noch nicht war, muss ich dort hin. Ist ja klar, nicht weit weg und in zwei Stunden schön als Rundwanderung zu begehen.

Letzten Herbst, haben wir es schon einmal versucht. Nur leider war der Weg so schlecht angeschrieben, dass wir den Spaziergang ohne Burg zu Ende gingen.

Dieses Mal war ich besser vorbereitet, und allein unterwegs. Weil wen interessiert schon eine verlassene Raubritterburg, die seit 1611 seinem Verfall preisgegeben ist? Na mich natürlich! 😉

Gefallen hat es mir sehr gut, vor allem die traumhafte Umgebung des Irsees. Nur die Beschilderung ist etwas schlecht, also pures Abenteuer!

Aber seht selbst!

Erste Herbstblätter gesichtet! 🙂

Hier seht ihr noch die Grundmauern. Mehr ist nicht mehr da 😉

Manchmal gibt es Wünsche oder Träume, die Aktivitäten angeht, die einen alleine betreffen. Wenn sie dir nicht mehr aus dem Kopf gehen, dann mach es alleine! Denn du bist dir selbst der wichtigste Mensch auf der Welt!

Alles Liebe! <3

2 Gedanken zu „Ruine Wildenegg &8220;

  1. Wieder sehr schöne Aufnahmen. Aber wo ist die Ruine? Und bitte lass das, da so allein herum krebsen. Schwiema macht sich Sorgen.

    1. Keine Sorge, ist nix passiert! Bin von den bellenden Hunden geflüchtet und beim Weidezaun, wo ich durch musste, waren keine Kühe weit und breit! 😉
      Mitn Radl kann ich besser flüchten, das nächste Mal! *Zwinker*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *